Textversion

Sie sind hier:

*SM Uster 2009

*Wie aus einem Holzklumpen eine Pfeife entsteht

*Wettrauchen mit Genuss

*Österreichische Meisterschaf in Lienz

*Alex Kappeler Künstler mit vielen Facetten

*Von Skeletten und Pfeifen

*Reise nach Hamburg mit zur Tabakfabrik

*Leserpost

*Tipps vom Fachmann

*Smoke - Telescope

*20. Pfeifenraucherabend

*33. Schweizermeisterschaft in Yverdon les Bains

*Der Verband Öffentlicher Verkehr und die Raucher

*Tonpfeife für den Grittibänz

*Reise ins Tessin mit Besuch einer Pfeifenfabrik

*ZSM 18. September 04 im Hotel Anker Luzern

*Smoke - Telescope

*Smoke - Telescope

*Smoke - Telescope

*"Feuer frei" und "Gut Rauch"

*Der PC Uster in Pontarlier

*Besuch bei Walter Forster- Künstler aus Leidensch

*Wenn die Pfeife vereint

*Smoke - Telescope

*MONITOR

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Club-Patch des Veranstalters

Wettkampf-Arena

Text: Mike Merkle, Egg
Fotos: Peter Zimmermann, Egg



Dieses Jahr darf der Pfeifenclub Uster sein 20 jähriges Bestehen feiern.

Sechs Pfeifenrauchende Enthusiasten gründeten am 22. März 1989 den Pfeifenclub Uster. Nach einer schönen Anfangszeit folgten turbulente Jahre, auf die sie nicht vorbereitet waren. Der Club schrumpfte auf drei Mitglieder. Es benötigte viele Jahre bis sie auf den heutigen Stand von 20 Mitgliedern zählen durften. Tendenz steigend. Im Jahre 2006 fusionierte der Club mit dem immer kleiner werdenden PC Turicum aus Zürich.

Moderator Fredy Blanc

Der Wunsch und das Bestreben die Realisierung der diesjährigen Schweizer Meisterschaft im Pfeifenlangsamrauchen im Jubiläumsjahr durchzuführen war ein besonderes High Light. Auch der Kauf eines angebrachten Vereinsoutfit mit dem dazugehörigen Clubemblem begeisterte alle Mitglieder.


Ein Teil des Gabentempels

Das extra dafür im letzten Jahr zusammen gestellte Organisationskomitee unter der Führung von Marco Vesti hat sich für dieses Jahr viel vorgenommen. Es wurde sehr viel Zeit in die Vorbereitung investiert. Sponsoren, Gönner und Inserenten mussten möglichst schnell gefunden werden, damit man mit einem angemessenen Geldbetrag arbeiten vermochte um die darauf fallenden Rechnungen für die verschiedene Anschaffungen der kommenden SM 2009 begleichen konnte.


Die Finanz Verantwortlichen

Es wurde auf das kleinste Detail geachtet und zum Beispiel die Startgelder von bisher üblichen Sfr. 55.-- und mehr auf Sfr. 40.-- herabgesetzt. Damit wollte der PC Uster ein Zeichen setzen für die zukünftigen Schweizer Meisterschaften. Dadurch zählt der Club auf ein grösseres Wettkampfinteresse in die einzelnen Pfeifenclub Sektionen des Pipe Club Suisse. Dies ist noch nicht alles. Die Ustermer verpackten die Wettkampfpfeife, die im Startgeld inbegriffen war, in einem handlichen Köfferchen, ausgestattet mit diversem Zubehör.

Delegation aus Italien

Am 25. April war es dann soweit. Zahlreiche Clubs aus den benachbarten Ländern wie Italien, Frankreich und Deutschland sowie viele Gäste die keiner Sektion angehören, durften wir im Stadthofsaal in Uster begrüssen. Obwohl sich 135 Wettkämpfer eingeschrieben hatten, bestand lediglich nur die Hälfte davon aus Mitgliedern des Pipe Club Suisse. Man muss jedoch dazu erwähnen, dass an diesem Wochenende in der ganzen Schweiz viele verschiedenen Anlässe statt fanden und uns die Frühjahrssonne einen schönen, milden Samstag bescherte.


Alphorn-Trio Schönbächler

Für das leibliche Wohl der Gäste, wurde der Kochclub Pfannenstiel aus Egg beauftragt, der wiederum im Service vom Frauenverein Egg unterstützt wurde. Der grosszügige und gemütliche Saal bot genügend Platz für alle. Auch die Aussteller mit ihren Verkaufsständen wurden im Saal platziert. Die grosse Bühne bot genügend Platz für die Jury. Musikalisch umrahmt wurde dieser Anlass vom Alphorn Trio Schönbächler aus dem Raume Winterthur. Auf ihren langen Alphörnern spielten sie moderne Musik selbst mit Nebeleffekt. Fantastisch!

Alt PCS-Präsident Peter Hadorn

Mit ca. einer halbstündigen Verspätung, durfte unser Altpräsident des Pipe Club Suisse Peter Hadorn die 37. SM eröffnen. Kurze Zeit später schieden schon die ersten zwei Raucher aus. Ab der 20igsten Minute hielten die Teilnehmer regelrecht ihre Startnummern auf, um ihren Ausschied dem an jeder Tischreihe dazugehörigen Schiedsrichter zu signalisieren.


Mehrfacher Meister Stefan Ittig

Nach 1:38:11 musste auch Willy Joho vom PC Oberwallis aufgeben und die Pfeife zur Seite legen. Im Rennen waren nur noch Willys Clubgefährte Stefan Ittig, mehrfacher Schweizermeister und Wolfgang Stählin vom PC Basel ebenfalls mehrfacher Schweizermeister. Nun fielen die Blicke der Saalanwesenden auf die letzten zwei übrig gebliebenen von den 135 Teilnehmern.


Mehrfacher Titelträger Wolfgang Stählin

Man musste noch weitere dreiviertel Stunde sich gedulden. Die zwei schenkten sich nichts. Die Pfeife wurde behutsam geraucht und der dazu ausgehändigte Holzstopfer sorgte dafür, dass die Glut (wenn hier noch von einer Glut gesprochen werden vermochte) nicht ausging oder schlimmer noch… verdrückt werden konnte.


Das Siegertrio

Man sah es den beiden Kontrahenten an, ihre Nerven waren angespannt. Keiner wollte den Sieg dem andern überlassen. Aber nach 2:19:24 musste sich Stefan geschlagen geben und 31 Sekunden später erlosch auch die Pfeife von Wolfgang, der zum neuen Schweizermeister im Pfeifenlangsamrauchen 2009 ausgerufen wurde. Bester Zürcher Oberländer gelang Marco Vesti mit einer Zeit von 1:17:39 und platzierte sich auf den 16. Rang.



Die Siegerehrung der Clubwertung

Rangliste Kategorie:

Damen 1. Hauser Madelaine PC Basel 1:33:00
2. Stählin Rita PC Basel 1:19:26
3. Bühler Antoinette PC Küssnacht 0:42:55

Herren 1. Stählin Wolfgang PC Basel 2:19:55
2. Ittig Stefan PC Oberwallis 2:19:24
3. Joho Willy PC Oberwallis 1:38:11

Rangliste Clubwertung:

PC Basel 1. Stählin W., Hauser M., Stählin R. 5:12:21
PC Oberwallis 2. Ittig St., Joho W., Frankiny E. 4:54:47
PC Uster 3. Vesti M., Bosshard Chr., Lampart K. 3:40:49

Dank den vielen Spendern und Sponsoren besaß der PC Uster einen Gabentempel mit einem Sachwert von ca. SFr.15'000. Wolfgang Stählin durfte von Fredy Blanc, dem Moderator dieses Anlasses, eine Markenpfeife mit einem Ladenpreis von SFr.850.-- entgegennehmen. Diese Pfeife wurde von Davidoff gesponsert.


Der Stadthofsaal



Nach der Rangverkündigung mit der dazugehörigen Preisverteilung blieben doch noch viele Teilnehmer und genossen den ausklingenden Tag bei Kaffee und Kuchen, die vom Frauenverein Egg gebacken wurden.

Mit diesem Schreiben möchte ich mich speziell beim OK vom Pfeifenclub Uster für die super gute Organisation und allen Helferinnen und Helfern, Sponsoren und Gönnern, die uns diesen Anlass ermöglichten herzlich bedanken.

Danke

Mike Merkle